Injure, practice, kill: animals in battle simulations

Deadline: 20.06.2010

(german version below - Deutsche Version weiter unten)

English short info:

Deadly paramedic-training on animals
The American Armed Forces apparently want to injure living animals hard and afterwards kill them for paramedical training in Germany. According to a newspaper report, medical soldiers should thus learn to provide serious battle injuries.

German info:

Toedliches Sani-Training an Tieren

Die amerikanischen Streitkraefte wollen anscheinend zur Sanitaetsausbildung in Deutschland lebende Tiere schwer verletzen und anschliessend toeten. Einem Zeitungsbericht zufolge sollen Sanitaetssoldaten so lernen, schwere Gefechtsverletzungen zu versorgen.

Die Zeitung Der Neue Tag beruft sich in ihrem Bericht auf die US-Armee in Heidelberg. Demnach ist geplant, die Tiere zunaechst zu betaeuben und dann zu verletzen. Danach wuerden die Tiere eingeschlaefert. Diese Lehrgaenge sollen am US- Truppenuebungsplatz Grafenwoehr in der Oberpfalz erfolgen. Das Blatt zitiert die Pressestelle der US-Armee in Heidelberg: "Die Studenten erfahren die Wirklichkeit eines kritisch verwundeten, blutenden Patienten - oftmals ihr erstes Mal, dass sie an einem lebenden Koerper arbeiten."

Regierung der Oberpfalz liegt Anfrage vor Ein Sprecher der Regierung der Oberpfalz bestaetigte dem Bayerischen Rundfunk, dass eine Anfrage eines Privatunternehmens vorliege. Dieses will die Tierversuche offenbar in Kooperation mit den Amerikanern vornehmen. Vertreter des Unternehmens wollen am Freitag ihre Plaene bei der Regierung der Oberpfalz vorstellen, sagte deren Sprecher Joseph Karl. Der Behoerde sei noch unbekannt, was die Firma genau vorhabe. Daher sei voellig offen, ob ein Genehmigungsverfahren noetig sei, und - wenn ja - ob man die Tierversuche erlaube. Die Regierung werde das sehr genau pruefen, sagte der Sprecher.

Online-Umfrage: http://www.oberpfalznetz.de/tierversuche

Quelle: http://www.br-online.de/aktuell/us-armee-sanitaetsausbildung-tiere-ID1274258022536.xml



German below!

English:

We the undersigned,
call on you to decline the project of the U.S. Army (stationed in Heidelberg under Commander Lieutenant Colonel Robert White) to carry out a paramedic training in previously severely injured animals as a combat training. These trainings are unnecessary, inhumane and totally pointless animal tests. They serve only to prepare paramedics with so-called trauma exercises on the reality of combat. Similar methods are currently applied from the Bolivian military, where soldiers first fix living dogs and then stab them again and again, while the tortured animals cry out and whine in pain and fear. Simulations of this kind are extremely questionable and do not serve any medical purpose. We expect from you to take the only right decision: the rejection of the application!

Sincerely,
signatories.

German:

Wir, die Petitionsunterzeichner,

fordern Sie auf, das Vorhaben der US-Armee (Stationierung in Heidelberg unter Commander Lieutenant Colonel Robert White) Sanitaeter-Trainings an zuvor schwer verletzten Tieren als Gefechtsuebung durchzufuehren, abzulehnen. Diese Trainings sind unnoetig, inhuman und voellig sinnlos. Sie dienen lediglich dazu, Sanitaeter mit sog. Traumauebungen auf die Realitaet des Kampfeinsatzes vorzubereiten. Aehnliche Methoden wendet zurzeit das bolivianische Militaer an, wo Soldaten lebendige Hunde zuerst fixieren und dann immer wieder auf sie einstechen, waehrend die gequaelten Tiere vor Schmerz und Angst laut schreien und winseln. Simulationen dieser Art sind hoechst fragwuerdig und dienen keinem medizinischen Zweck. Wir erwarten von Ihnen die einzig richtige Entscheidung: Eine Ablehnung des Antrags!

Mit freundlichen Gruessen,

die Unterzeichner.

Sign Petition
Sign Petition
You have JavaScript disabled. Without it, our site might not function properly.

privacy policy

By signing, you accept Care2's terms of service.

Having problems signing this? Let us know.