Helft Berrin und ihrem Tierheim in Beykoz/Türkei

  • by: Simone Leidig
  • recipient: mergul@beykoz.bel.tr,i.sabrioksuz@beykoz.bel.tr



Notstand im Tierheim Beykoz




Berrin Olcay und Yasmin Baban haben aus dem verschmutzten Todescamp, welches



das Tierheim der Gemeinde Beykoz war, ein Zentrum gemacht, in welchem



Streunertiere der Umgebung geimpft und kastriert werden. Dies haben sie ohne



Hilfe von wem dann auch alles aus eigenen Mitteln finanziert. Sie haben



dafür gesorgt, dass die 2.000 Hunde, die in dem Tierheim wohnen, zu essen



bekommen und medizinisch versorgt werden.




Normalerweise sollte man erwarten, dass der Bürgermeister den Damen dankbar



sein würde für das freiwillige Aufsichnehmen einer Angelegenheit, die laut



Gesetz Nr. 5199 die Sache der Gemeinde ist.




Tatsächlich aber erhielt das Tierheim vergangenen Sonnabend einen



unerwarteten Besucher in Gestalt von Ayzer Bÿüker der sagte, daß er im Namen



der Gemeinde gekommen sei das Tierheim zu inspizieren. Ayzer ist der Sohn



von Toper Bÿüker, dem Partner von Anadolu Ila.



Anadolu ist die Firma, deren Kontrakt mit der Gemeinde, als Folge einer



Rechtssache hinsichtlicher ihrer illegalen Ausführungen, annuliert wurde.



Anadolu Ilac kam in die Nachrichten unter dem Titel "Massentötungen unter



dem Deckmantel von Kastrationen".



(http://ehdkd.blogspot.com/2006/12/stop-press.html)




Zwei Tage nach diesem Besuch entließ die Gemeinde Beykoz 5 Pfleger und den



Tierarzt des Tierheims.



Am darauf folgenden Tag hat keines der 2.000 Tiere des Heimes Futter oder



Wasser bekommen und es wurde nicht sauber gemacht. Als die Freiwilligen



Montags kamen um die Tiere zu füttern, wurde ihnen der Zugang zum Tierheim



verweigert.




Es wird ein ganz fieses Spiel gespielt, mit dem Tierheim Beykoz als Einsatz.



Eines von den wenigen Tierheimen das, Dank des Einsatzes dieser beiden



Damen, gut funktioniert.




Absicht ist das Tierheim in eine Tötungsstation umzuwandeln, indem man den



Freiwilligen den Zugang verweigert und die Aufgabe Anadolu überträgt.




Bitte lassen Sie dies nicht geschehen! Lassen Sie die verantwortlichen



Personen Ihre Stimme hören!




Bürgermeister Muharrem Ergül 0532 322 91 38 , mergul@beykoz.bel.tr




Vize-Bürgemeister: Ihsan Öksüz : 0532 406 37 57,



i.sabrioksuz@beykoz.bel.tr







MfG.,



Linda Taal



Stichting ActieZwerfhonden (AktionStreunerhunde)



http://www.actiezwerfhonden.nl/


An den Bürgermeister Muharrem Ergül
Notstand im Tierheim Beykoz



Berrin Olcay und Yasmin Baban haben aus dem verschmutzten Todescamp, welches


das Tierheim der Gemeinde Beykoz war, ein Zentrum gemacht, in welchem


Streunertiere der Umgebung geimpft und kastriert werden. Dies haben sie ohne


Hilfe von wem dann auch alles aus eigenen Mitteln finanziert. Sie haben


dafür gesorgt, dass die 2.000 Hunde, die in dem Tierheim wohnen, zu essen


bekommen und medizinisch versorgt werden.



Normalerweise sollte man erwarten, dass der Bürgermeister den Damen dankbar


sein würde für das freiwillige Aufsichnehmen einer Angelegenheit, die laut


Gesetz Nr. 5199 die Sache der Gemeinde ist.



Tatsächlich aber erhielt das Tierheim vergangenen Sonnabend einen


unerwarteten Besucher in Gestalt von Ayzer Bÿüker der sagte, daß er im Namen


der Gemeinde gekommen sei das Tierheim zu inspizieren. Ayzer ist der Sohn


von Toper Bÿüker, dem Partner von Anadolu Ila.


Anadolu ist die Firma, deren Kontrakt mit der Gemeinde, als Folge einer


Rechtssache hinsichtlicher ihrer illegalen Ausführungen, annuliert wurde.


Anadolu Ilac kam in die Nachrichten unter dem Titel "Massentötungen unter


dem Deckmantel von Kastrationen".


(http://ehdkd.blogspot.com/2006/12/stop-press.html)



Zwei Tage nach diesem Besuch entließ die Gemeinde Beykoz 5 Pfleger und den


Tierarzt des Tierheims.


Am darauf folgenden Tag hat keines der 2.000 Tiere des Heimes Futter oder


Wasser bekommen und es wurde nicht sauber gemacht. Als die Freiwilligen


Montags kamen um die Tiere zu füttern, wurde ihnen der Zugang zum Tierheim


verweigert.



Es wird ein ganz fieses Spiel gespielt, mit dem Tierheim Beykoz als Einsatz.


Eines von den wenigen Tierheimen das, Dank des Einsatzes dieser beiden


Damen, gut funktioniert.



Absicht ist das Tierheim in eine Tötungsstation umzuwandeln, indem man den


Freiwilligen den Zugang verweigert und die Aufgabe Anadolu überträgt.



Bitte lassen Sie dies nicht geschehen! Lassen Sie die verantwortlichen


Personen Ihre Stimme hören!


Sign Petition
Sign Petition
You have JavaScript disabled. Without it, our site might not function properly.

See our privacy policy.

By signing, you accept Care2's terms of service and agree to receive communications about our campaigns through email and other methods. You can unsub at any time here.

Having problems signing this? Let us know.